Knapper Erfolg für die Rothosen

 

 

 

 

 

Abgekämpfte Rothosen nach der Partie

Arbeitssieg für die Höchstädter Rothosen gegen engagierte Gäste aus Altisheim. Beide Mannschaften spielten von Anfang an offensiv nach vorne. Die erste Möglichkeit hatte in der 5 Min. Sven Rotzer zur Gästeführung, doch seinen Körpereinsatz erkannte der Schiedsrichter als Stürmerfoul. Die größte Höchstädter Möglichkeit vergab Marcel Zengerle. Seinen Elfmeter parierte Sebastian Poppe. Glück in dieser Situation für die Gäste, dass das Foul des letzten Mannes nur mit gelb geahndet wurde. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie intensiver. Die Gäste erarbeiten sich zu Beginn ein optisches Übergewicht, doch die Heimmannschaft hält dagegen. Mit vielen kleinen Fouls versuchen die Altisheimer nun den Spielfluss zu stören. Trainer Markus Zengerle muss dann Keeper Herrle verletzungsbedingt ersetzen. Arbnor Nimanaj steht sofort im Brennpunkt und kann klären. In der 75. Min feiert Patrick Wanek nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback. Sofort nehmen die Rothosen noch mehr Fahrt auf. Adonis Isufi wird m Strafraum zu Boden gedrückt, Schiedsrichter Josef Simnacher pfeift jedoch nicht. Kurz darauf wird Kapitän Sebastian Wanek im Strafraum klar gefoult. Sein Bruder Patrick läßt sich die Chance nicht entgehen und verwandelt zum umjubelten Siegtreffer. Die Gäste werfen nun alles nach vorn und Keeper Arbnor Nimanaj muss nochmal in höchster Not retten.(rwa)

SSV Höchstädt: Herrle, Kreuzer, Koelle, Zengerle, S. Wanek, Junginger, Moltschanow, Schnell, Isufi, Krez, T. Korittke (Nimanaj, Veh, P. Wanek, Reiser,)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.