24. Reichhardt-Masters

Turnierbericht

Fünfmal in Serie hatte der FC Gundelfingen das Reichhardt-Masters gewonnen, doch bei der 24. Auflage des Hallenturniers mit Rundumbande in der Höchstädter Nordschwabenhalle fehlte der Abonnementssieger im Endspiel. Dort standen sich Kreisklassist SSV Dillingen und der württembergische Landesligist FV Sontheim gegenüber – mit dem besseren Ende für die Sontheimer.

 

„Es war eine ganz enge Geschichte, aber wir haben verdient gewonnen“, meinte Marcus Mattick, Spielertrainer der Württemberger mit Wurzeln im Landkreis Dillingen, wo der Bächinger bereits für die SSV Höchstädt und den FC Gundelfingen auflief. Dass er beide Ex-Klubs hinter sich ließ, hat für ihn einen ganz einfachen Grund: „Es ist wichtig, in der Halle einfach defensiv gut zu stehen.“ Das taten die Sontheimer, die trotzdem keineswegs destruktiv auftraten. Bei Balleroberung ging es ruckzuck nach vorne, etliche Angriffe wurden dabei von Keeper Ruben Ertle eingeleitet. „Es ist einfach Gold wert, wenn du einen Torwart hast, der mitspielen kann. Was bei Ruben aber keine Überraschung ist, schließlich ist er inzwischen Feldspieler, nachdem er in der Jugend lange im Tor stand“, so Mattick.

In der Gruppenphase waren die Verhältnisse schnell klar. Schon vor der letzten Runde standen die vier Halbfinalisten fest, es ging nur noch darum, wer im Halbfinale aufeinander trifft. Die SSV Dillingen hatte sich in der Gruppe A durch den 4:3-Sieg gegen den FC Gundelfingen den ersten Rang vor dem Favoriten gesichert, in der Gruppe B hatten die Sontheimer vor der gastgebenden SSV Höchstädt die Nase vorne. Und so trafen die Sontheimer vor knapp 250 Besuchern bereits im Halbfinale auf den FCG – und siegten dank des Treffers von Jorgo Kentiridis zwölf Sekunden vor dem Ende mit 4:3. Während die Dillinger beim 6:1 gegen die SSV Höchstädt kurzen Prozess machte.

So war es keine Überraschung, dass die Dillinger am Ende mit Furkan Akaydin den besten Turnierspieler und mit Lars Jaud (7 Treffer) den besten Schützen stellten, auch wenn sie im Finale gegen den FV Sontheim nicht weiter zaubern konnten. Als Jonathan Mack einen der überallartigen Angriffe mit dem 2:1-Siegtreffer abschloss, durften die Nachbarn aus dem Landkreis Heidenheim jubeln. Den dritten Rang sicherte sich der FC Gundelfingen durch den 1:0-Erfolg gegen Höchstädt, das sich noch mit dem Ehrenpreis für Matthias Huber als bestem Torhüter trösten durfte.

 

Oben von links: Bürgermeister Gerrit Maneth, Sponsor Ehrenpreise Christian Konle, Bester Torschütze Lars Jaud (SSV Dillingen), Bester Spieler Furkan Akaydin (SSV Dillingen), die drei eingeteilten Schiedsrichter, Sponsorenfamilie Adolf Reichhardt sen. und Adolf Reichhardt jun., Sportlicher Leiter Thomas Korittke, Bester Torhüter Matthias Huber (SSV Höchstädt), SSV-Vorsitzender Jakob Kehrle.

Vorne: Siegerteam des FV Sontheim/Brenz um Spielertrainer Marcus Mattick (3. von rechts).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.