Höchstädt verliert im Elfmeterschießen – Aus im Totopokal

Im Viertelfinale des diesjährigen Totopokals war Endstation für die Höchstädter Rothosen.
Rund 100 Zuschauer sahen in Oberndorf eine einseitige Partie über die gesamte Spielzeit. Der Kreisklassist stand extrem tief und verteidigte geschickt über die gesamte Spielzeit. Die wenigen Konter der Gastgeber waren keine Gefahr für die Höchstädter Abwehr, beide SSV- Keeper waren eigentlich beschäftigungslos. In der Offensive zeigten die Rothosen zu wenig Kreativität, kaum schnelle und sichere Kombinationen. Zu viele lange Bälle waren eine leichte Beute für die Oberndorfer.  Die wenigen guten Möglichkeiten, als man schnell, direkt und entschlossen nach vorne spielte,  wurden wieder Mal vergeben oder man scheiterte am Oberndorfer Keeper, der im Laufe der Partie immer mehr gefordert war. Er sicherte mit einigen Glanzparaden das 0:0 und holte sich das Selbstvertrauen für das Elfmeterschießen. Hier kam es dann, wie es kommen musste. Zwei Höchstädter scheiterten am Keeper oder trafen nur die Querlatte, somit war das Thema Totopokal für diese Saison beendet. (rwa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.