Höchstädt siegt überraschend beim Titelanwärter

Die Rothosen überraschen beim Titelanwärter. Trainer Zengerle konnte die gleiche Startformation der Vorwoche aufbieten.  Die Aktion des Tages leitete Verteidiger Andi Schnell mit einem schnell ausgeführten Freistoß ein. Patrick Wanek erkämpfte sich an der Torauslinie den Ball zurück und passte mustergültig auf Berat Kasumi, der am 16er lauerte. Der Youngster nahm den Ball perfekt an und verwandelte mit einem fulminanten Schuss in lange Eck unhaltbar für Keeper Baierl. In der ersten Halbzeit waren die Höchstädter das eindeutig bessere Team, mit Entschlossenheit in den Zweikämpfen ließen sie die Gastgeber nie zur Entfaltung kommen. Nach dem Wechsel erwartete man, dass die Heimmannschaft zulegen würde. Doch die ersten Aktionen hatten die Höchstädter. Patrick Wanek wurde nach seinem Schuss im Strafraum von hinten weggemacht. Der gute Schiedsrichter hatte es nicht gesehen, der Pfiff blieb aus. Die größte Chance hatte dann sein Bruder Sebastian, dem jedoch zentral frei der Ball versprang und nicht mehr abschließen konnte (55. Min). Trainer Gebauer versuchte nun mit Einwechslungen dem Spiel eine Wende zu geben, doch die Höchstädter kämpften wacker weiter. Die gefährlichsten Aktionen der Donaumünsterer waren die Standards. Bei Freistößen und Ecken waren sie am gefährlichsten, brachten aber den Höchstädter Keeper Huber nie in Schwierigkeiten. In den letzten Minuten warf Donaumünster alles nach vorne, doch die Rothosen verteidigten mit Glück und Geschick und unwahrscheinlich viel Willen. rwa)
SSV Höchstädt: Huber, Krez, Moltschanow, Letzing, Koelle, Berat Kasumi, Patrick Wanek, Sebastian Wanek, Kratzer, Max Kommer, Schnell (Marco Kommer, Benedikt Wurm, Veh, Junginger, Mayerle)

Tore: 0:1 Berat Kasumi (15.)

Besonderes:
Schiedsrichter: Herr Kenny Reuter
Zuschauer: 100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.