A-Junioren mit 3:1 in Harburg endlich wieder siegreich

Nach vier sieglosen und teilweise katastrophalen Spielen konnten die Höchstädter A-Junioren durch einen verdienten 3:1-Erfolg bei der JFG Region Harburg endlich wieder gewinnen.

Dabei täuscht der Auswärtssieg nicht darüber hinweg, dass auch in Harburg weiterhin viel Sand im SSV-Getriebe steckte. Die erste halbe Stunde dominierten die Rothosen mit ca. 70%-Ballbesitz, konnten sich gegen die tiefstehenden Gastgeber aber kaum einmal entscheidend durchsetzen und tauchten so nicht wirklich gefährlich vor dem Gehäuse von Heimkeeper Luca Walzel auf. Die Gastgeber kamen in der ersten Halbzeit ganze zweimal in die Höchstädter Hälfte, kamen aber beidemale gefährlich zum Abschluss. Insbesondere Heimstürmer Nico Fürnrohr vergab nach einem Standard freistehend aus einem Meter kläglich.

Der starke Lukas Reiser steckte schließlich nach einem seiner zahlreichen Ballgewinne im Mittelfeld mustergültig auf Stürmer Adonis Isufi durch, der nach 34 Minuten für die Höchstädter Führung sorgte (0:1). Die beste SSV-Phase bis zur Pause führte mit dem schönsten Spielzug des Tages folgerichtig zum 2:0, als wiederum Adonis Isufi eine tolle Kombination über Alban Nuraj und Kevin Eirich abschloss.

Direkt nach dem Pausenpfiff bewies Alban Nuraj seine Handlungsschnelligkeit, als er einen Freistoß aus 20 Metern an der schlecht postierten Mauer vorbei zum 3:0 einschoss. Direkt im Anschluss verkürzten die Gastgeber durch Nico Fürnrohr auf 1:3, als die SSV-Abwehr einen langen Ball kollektiv unterschätzte und Fürnrohr so freistehend vor dem ansonsten beschäftigungslosen SSV-Keeper David Stenzl zum Abschluss kam.

Bis zum Schlusspfiff spielte sich die Partie nun weitestgehend im Mittelfeld ab, beide Teams kamen nur noch je einmal gefährlich zum Abschluss. Für die Rothosen scheiterte Benedikt Wurm am gut reagierenden Heimkeeper Walzel, auf der Gegenseite grätschte der beste Höchstädter Lukas Reiser einem einschussbereiten Harburger in letzter Sekunde den Ball vom Fuß.

Kader SSV: David Stenzl, Kevin Eirich, Marcel Güntner, Tizian Korittke, Jannis Weißbecker, Alban Nuraj, Lukas Reiser, Benedikt Wurm, Dominik Merk, Adonis Isufi, Thomas Junginger, Tino Gritzuhn, Ciprian Balan, Dominik Mörz und Andreas Weigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.