Weiter keine Punkte im neuen Jahr für die SSV

In einer ereignisarmen Kreisligapartie siegten die Gastgeber glücklich. Beide Teams hatten große Probleme mit dem unebenen Platz, und konnten sich während der 90 Minuten keine klaren Torchancen erarbeiten. Kämpferisch zeigten sich die Höchstädter deutlich verbessert. Der stärkste Rothose, Sebastian Wanek warf sich im Mittelfeld in jeden Zweikampf und gewann fast 95% seiner Kopfballduelle. Auch die Abwehr mit den beiden Innenverteidigern Letzing und Krez zeigte sich stabiler. Dass es für den erhofften Punktgewinn, der nicht unverdient gewesen wäre, nicht reichte, war wieder einem individuellen Fehler geschuldet. Max Kommer verlor ohne Not am eigenen Strafraum den Ball und Marco Prestle konnte zur Spielentscheidung in der 21. Minute einschieben.
Die beste Höchstädter Chance hatte ebenfalls Max Kommer, doch sein Schuss kurz vor der Halbzeit sprang von der Latte ins Toraus. Unschönste Szene des Spiels war in der Nachspielzeit das Foul von Schmidbaur an Moltschanow, der ihm im Mittelfeld in die Parade fuhr, ohne den Ball zu spielen. Der  ansonsten sichere Schiri beließ es bei einer Gelben Karte. (rwa)
SSV Höchstädt: Huber, Schnell, Veh, Moltschanow, Letzing, Koelle, Berat Kasumi, S. Wanek, Krez, Max Kommer, Junginger (ETW Tobias Herrle, Kitzinger, Matthias Wurm, Benedikt Wurm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.