Glückliche Rothosen

img_5217Glücklich und abgekämpft Thomas Junginger und Pawel Moltschanow

Die Heimmannschaft hielt unnötig die Spannung im Derby bis zum Schluss hoch. In der fairen Partie hätten sie das Spiel schon frühzeitig entscheiden können und müssen. Rothosen Coach Zengerle musste sein Team verletzungs- und urlaubsbedingt auf 4 Postionen umstellen. Die Partie war in der ersten Halbzeit von vielen Fehlpässen geprägt. Beide Abwehrreihen zeigten sich anfällig. Auch der unebene Platz war eine Herausforderung für alle Spieler. Die Gäste gingen von Anfang an motiviert ins Derby und versuchten schnell in die Spitze zu spielen. Die größte Gästechance von Arslan Nuh vereitelte Keeper Huber, als er den Ball noch von der Linie kratzte. Die Höchstädter waren nach Ecken gefährlich, dabei zeigte sich Zengerle sehr entschlossen und verzog knapp(13.). Nach einem erzwungenen Fehlpass der Dillinger Abwehr holte sich Junginger den Ball und vollendete entschlossen(32.)Kitzinger hätte allein in dieser Phase für eine beruhigende Führung sorgen können.
In der zweiten Halbzeit hatte Dillingen mehr Spielanteile, die Heimmannschaft verlegte sich aufs Kontern. Dabei wurden wieder gute Chancen von Pawel Moltschanow, Patrick und Sebastian Wanek vergeben, oder man scheiterte am besten Dillinger – Keeper Manzano. Nach einem Freistoß war es dann passiert, Alexander Imgrunt sorgte für den verdienten Ausgleich, als die Rothosen den Ball nicht mehr aus der Gefahrenzone bringen konnten. Nun wackelte die junge Heimmannschaft gewaltig. Aber sie spielte trotzdem weiterhin nach vorne und in der 84. Minute entschied Pawel Moltschanow per Abstauber die Partie. Nochmal Glück hatten die Höchstädter als ein scharfer Schuss auf dem holprigen Boden Keeper Huber überraschte und der Pfosten rettete. rwa)

SSV Höchstädt: Huber, M. Veh, Schnell, Kratzer, Zengerle, P. Wanek, Moltschanow, Junginger, Kitzinger, Mayerle, S. Wanek, (Max Kommer, Korittke, Wurm, Kasumi)

SSV Dillingen: Manzano, Hatzenbühler, Riedinger, Imgrunt, Rrezja, Sakowrjaschin, Hermann, Neustätter, Nuh, Huber, Delov (Wachowski, Nuraj G., Heindel, Lutz)

Tore: 1:0 Thomas Junginger (32.), 1:1 Alexander Imgrunt (72.), 2:1 Pawel Moltschanow (83.)

Besonderes:
Schiedsrichter: Sascha Reus
Zuschauer: 200

28Thomas Junginger und Marcel Zengerle – Unsere Youngster tanzen nach dem Führungstor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.